so gings mir nach der Einnahme von Carcinosinum C200

so gings mir nach der Einnahme von Carcinosinum C200

Beitragvon mimo1101 am 3. Apr 2006, 17:04

Hallo, ich bin neu hier und habe vor ca 1,5 Jahren den EBV Virus gehabt. Mein H. hat mir damals carc. C 200 gegeben, und ich bin sicher,dass es dazu beigetragen hat, dass ich relativ schnell wieder fit war. Bis auf ein paar Grippeschübe mit Fieber hintereinander , Infektanfälligkeit und schlappsein ( das allerdings über ein Jahr) hatte ich keine weiteren Symptome.
Nun war ich vor 2 monaten zur Krebsvorsorge bei der frauenärztin, die Humane Papillomviren festgestellt hat. (kann zu Zellveränderungen führen- bei mir ein Wert 3-4) "Die Zellen am Muttremund seien unruhig" sagte sie. Mein H. gab mir daraufhin wieder eine Carc. C200. Hier die Symptome:

zunächst Krankheitsgefühl, Unwohlsein "mir ist schlecht" morgens beim aufstehen. Im Laufe des vormittags besser. Tagträume
- nicht anwesend oder präsent-schaue durch die Menschen hindurch../ sehr sehr müde-könnte nachmittags locker 2 eine Stunde schlafen- will meine Ruhe haben /leicht gereizt- große schwierigkeiten mich zu konzentrieren, sehr nervös...Lippenbeissen...(Regression? - habe ich als Jugendliche dauernd gemacht- neben dem Fingernägel kauen übrigens)
kreisförmiger Ausschlag linke Armbeuge (hatte ich als Kind auf Zitrusfrüchte)
Seit Sonntag letzter Woche Depression morgens beim aufwachen- möchte nicht den Tag beginnen.Ist alles zu viel..weiss nicht, wo ich anfangen soll... Freitag Zucken unter dem rechten Auge - stundenlang ( Beginn halb 12 mittags- Ende abends irgendwann) , am Samstag starke Kopfschmerzen hinter den Augen, als ob meine Augen gleich rausgedrückt werden. Ich hab dann eine Aspirin genommen, weil es den ganzen Tag dauerte und ich konnte nicht mehr..(solche Kopfschmerzen hatte ich noch nie!)
Ich habe das Gefühl ganz schön neben mir zu stehen. So, als ob ich nicht in meiner eigenen Haut stecken würde.
Ich finde die Symptome sehr heftig und belastend.
Vielleicht gibt es jemanden, der was dazu sagen/schreiben möchte, oder ähnliche Erfahrungen gemacht hat?
:( :(
Kein Ereignis hat irgendeine Macht über mich, außer der, die ich ihm in meinen Gedanken gebe
mimo1101
 
Beiträge: 5
Registriert: 3. Apr 2006, 16:33
Wohnort: Mainz


Beitragvon Anna_Purna am 4. Apr 2006, 11:02

Hallo mimo1101,

hat dein H. dir einfach so wieder Carcinosinum gegeben, weil du es damals auch bekommen hast - ohne deine aktuelle Verfassung aufzunehmen und zu berücksichtigen??

Und hast du das Mittel 1-malig bekommen oder öfter genommen?

So wie du schreibst, lese ich heraus, dass du diese Symptome schon seit ca. 2 Monaten hast?

Ich hoffe nicht, dass du das Mittel seit 2 Monaten nimmst - sonst ist das, was du gerade durchmachst, eine astreine Arzneimittelprüfung ...

Was sagt dein H. eigentlich zu den Symptomen, die dich so belasten?

Alles Gute,
Anna
Anna_Purna
 
Beiträge: 38
Registriert: 16. Jul 2004, 14:34
Wohnort: München

Beitragvon mimo1101 am 4. Apr 2006, 11:15

Hallo Anna,
freue mich, dass ich so schnell was höre... ;)
nein er hat es nicht einfach so ´gegeben, er hat lange mit mir gesprochen und mir auch gaanz viele Ernährungstipps gegeben um die Zellen fit zu machen. (wegen den HPV Viren bei der Krebsvorsorge). Dann habe ich irgendwann gesagt, dass ich den Eindruck hatte, dass mir von allen Mitteln, die ich schon bekommen habe das CARC. am besten geholfen hat ( nämlich damals beim EBV) Daraufhin hat er es mir gegeben. Die Symptome habe ich seit ca 2,5 Wochen Mittelgabe 2 x Carc. C200 war am 13.03.) Natürlich habe ich mit ihm telefoniert und er sagt es sei ok..wenn es schlimmer wird soll ich mich noch mal melden. Er meinte jedoch, dass dieses Mittel schon viel auf der seelischen Ebene wirkt. Was meint ihr?
Liebe GRüße Sabine
Zuletzt geändert von mimo1101 am 6. Apr 2006, 16:43, insgesamt 1-mal geändert.
Kein Ereignis hat irgendeine Macht über mich, außer der, die ich ihm in meinen Gedanken gebe
mimo1101
 
Beiträge: 5
Registriert: 3. Apr 2006, 16:33
Wohnort: Mainz

Beitragvon paul am 4. Apr 2006, 11:54

mimo1101 hat geschrieben:... Er meinte jedoch, dass dieses Mittel schon viel auf der seelischen Ebene wirkt. Was meint ihr?...


Hallo,

diese Frage kann nur spekulativ beantwortet werden und hilft Dir nicht weiter. Wie klassische Homöopathie funktioniert, hast Du ja bereits bei Deinem Homöopathen erlebt. Er hat eine homöopathische Anamnese von Dir erstellt und daraufhin ein passendes Mittel für Dich gesucht. So etwas kann ein Forum nicht leisten, von daher empfehle ich Dir, mit Fragen und Unklarheiten Deinen Homöopathen zu konsultieren.

Eine Alternative zur klassischen Homöopathie bietet in Deinem Fall die EAV (Elektroakupunktur nach Voll). Hier kann festgestellt werden, ob Du (noch) mit dem EB-Virus u.a. belastet bist; gffls. kann damit dann auch eine gezielte Ausleitung durchgeführt werden.

Über EAV kannst Du Dich über die Suchfunktion hier im Forum informieren .. oder im Netz .. z.B. hier: http://www.eav.org/DATEIEN/INFOS/PATIEN ... GEMEIN.HTM
Gruß: Paul
Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)
Benutzeravatar
paul
 
Beiträge: 3197
Registriert: 5. Mai 2001, 01:00
Wohnort: Schwarzwald

Beitragvon Anna_Purna am 4. Apr 2006, 12:14

Hallo Sabine,

wieso hast du das Mittel 2 x bekommen? Bzw. wie? 2 x am gleichen Tag?? C200 ist eine ganz schön hohe Potenz, die wird in der klassischen Homöopathie eigentlich nicht ohne Grund - sprich positive Bewegung in der Symptomatik und anschließender Stagnation - einfach so öfter gegeben.

Solche belastenden Symptome mit 2,5-wöchiger Dauer sind meiner Meinung nach überhaupt nicht ok. Eine Erstreaktion findet in der Regel in den ersten Tagen nach Mittelgabe statt und sollte dann jedoch stetig besser werden!

Ich finde, dein H. lässt dich ganz schön alleine damit. Hast du sonst gute Erfahrungen mit ihm gemacht?

Liebe Grüße,
Anna
Anna_Purna
 
Beiträge: 38
Registriert: 16. Jul 2004, 14:34
Wohnort: München

natuerlich.de - BIRKENSTOCK-Online-Shop

Beitragvon paul am 4. Apr 2006, 12:38

Anna_Purna hat geschrieben:.... die wird in der klassischen Homöopathie eigentlich nicht ohne Grund ... einfach so öfter gegeben.
Solche belastenden Symptome mit 2,5-wöchiger Dauer sind meiner Meinung nach überhaupt nicht ok. ... Ich finde, dein H. lässt dich ganz schön alleine damit. ..



Genau das ist das, was ich oben geschrieben habe: Das kannst Du nämlich aus der Ferne und ohne genaue Kenntnis des Falls überhaupt nicht beurteilen :-?
Gruß: Paul
Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)
Benutzeravatar
paul
 
Beiträge: 3197
Registriert: 5. Mai 2001, 01:00
Wohnort: Schwarzwald

Beitragvon *brigitte* am 4. Apr 2006, 17:00

Anna_Purna hat geschrieben:Solche belastenden Symptome mit 2,5-wöchiger Dauer sind meiner Meinung nach überhaupt nicht ok. Eine Erstreaktion findet in der Regel in den ersten Tagen nach Mittelgabe statt und sollte dann jedoch stetig besser werden!


Hallo Anna,

auch wenn dies in der Regel so ist und im Idealfall gar keine Erstreaktionen/-verschlimmerungen auftreten sollten, weißt Du aber sicher auch, dass es einige Mittel gibt, die über eine lange Zeit Erstverschlimmerungen auslösen können (mit Betonung auf können - ich denke da z. B. an Nat. m., das eine Verschlimmerungszeit bis zu einigen Wochen haben kann - und auch andere).
Ich denke es ist weder möglich noch hilfreich, hier übers Netz irgendwelche speziellen Ratschläge oder gar Beurteilungen über Therapeuten abzugeben, da jeder Fall ja ganz spezielle Geschichten und Modalitäten hat, die man nicht beurteilen kann (und auch nicht darf).

Sabine,
es wäre sehr interessant wie es weitergeht bei Dir - wenn es wirklich Erstverschlimmerungen gewesen sind, sollten diese bald vorbei sein. An eine Mittelprüfung wegen einer ein- oder zweimaligen Gabe glaube ich nicht (hast Du denn das Carc. wirklich zweimal nacheinander bekommen oder meintest Du zwei Globuli .. oder wie?). Vielleicht hättest du auch nur eine höhere Potenz gebraucht - aber diese Dinge kann wirklich nur Dein Homöopath beurteilen und entscheiden.

Ich wünsche Dir guten Erfolg und liebe Grüße, Brigitte
Benutzeravatar
*brigitte*
 
Beiträge: 1336
Registriert: 2. Sep 2003, 13:56
Wohnort: Oberbayern

Beitragvon mimo1101 am 5. Apr 2006, 07:50

Hallo Anna,Paul und Brigitte,
vielen dank für die Kommentare. Ich fühle mich nicht alleine gelassen.Der H. hat mir sogar angeboten mich die nächsten 2 Wochen kostenfrei zu behandeln, weil ich so heftige Symptome habe. Ich wollte hier im Forum einfach mal Meinungen dazu hören, weil ich das auch sehr spannend finde was so mit mir passiert. Sicherlich habt ihr aber recht, dass aus der ferne sowas nicht gut beurteilt werden kann. gerne berichte ich wie es weiter geht..wenn für euch interessant. Inzwischen geht es mir auch seit gestern etwas besser- auf jeden fall aufsteigender Ast. Die Gabe war so: Bei EBV im Januar 2005 1 x Carc. C 200/ Im September 2005 noch mal Carc. C200 - damals hatte ich auch Stimmungsschwankungen - leichte Depressionen ( das ist also keine völlig eue Symptomatik für mich!) und jetzt im März 2 Globulis Carc. C 200.
Liebe Grüße- ich halte euch auf dem Laufenden
Sabine
Kein Ereignis hat irgendeine Macht über mich, außer der, die ich ihm in meinen Gedanken gebe
mimo1101
 
Beiträge: 5
Registriert: 3. Apr 2006, 16:33
Wohnort: Mainz

Beitragvon mimo1101 am 6. Apr 2006, 16:43

Hallo noch mal..was meint ihr denn eigentlich mit Mittelprüfung?? Wieso soll ich ein Mittel prüfen? Und..noch was...haltet ihr es für sinnvoll meinen EBV noch mal prüfen zu lassen?
Grüsse Sabine
Kein Ereignis hat irgendeine Macht über mich, außer der, die ich ihm in meinen Gedanken gebe
mimo1101
 
Beiträge: 5
Registriert: 3. Apr 2006, 16:33
Wohnort: Mainz

Beitragvon *brigitte* am 6. Apr 2006, 18:23

mimo1101 hat geschrieben:Hallo noch mal..was meint ihr denn eigentlich mit Mittelprüfung?? Wieso soll ich ein Mittel prüfen?


Hallo Sabine,
eine Mittelprüfung machen Homöopathen (das geht auf Hahnemann zurück), um die zu einem bestimmten Mittel gehörigen Symptome festzustellen und zu dokumentieren. Dazu nimmt man in völlig gesundem Zustand jeden Tag so lange eine bestimmte Potenz ein, bis sich die Symptome klar zeigen (das alles wird in allen verschiedenen Potenzen gemacht und von vielen verschiedenen Personen durchgeführt).
Anna meinte nun damit, dass Du so eine Prüfung machst, weil sie das so verstanden hatte dass Du nicht 2 Globuli Carc. bekommen hast, sondern eine zweimalige Gabe am gleichen Tag.
Du sollst selbstverständlich keine Mittelprüfung machen!

mimo1101 hat geschrieben:Und..noch was...haltet ihr es für sinnvoll meinen EBV noch mal prüfen zu lassen?


Das halte ich für ausgesprochen sinnvoll - lies Dir doch mal durch, was hier im Forum schon über EAV steht (Suchfunktion), so könnte ein Heilpraktiker mit dieser Diagnostik Deine tatsächliche Belastung feststellen und eine Therapie auch gleich mit austesten - die Du dann allerdings mit Deinem Homöopathen absprechen müsstest.

Lieber Gruß, Brigitte
Benutzeravatar
*brigitte*
 
Beiträge: 1336
Registriert: 2. Sep 2003, 13:56
Wohnort: Oberbayern

Beitragvon paul am 6. Apr 2006, 19:22

mimo1101 hat geschrieben:...haltet ihr es für sinnvoll meinen EBV noch mal prüfen zu lassen? ...


Ja .. aber nicht mit einem schulmedizinischen (grobstofflichen) Test, sondern im feinstofflichen Bereich (EAV) .. so wie ich es weiter oben bereits erwähnt habe... denn schulmedizinische Tests sind oftmals negativ .. und im feinstofflichen Bereich wird dann trotzdem was gefunden.
Gruß: Paul
Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)
Benutzeravatar
paul
 
Beiträge: 3197
Registriert: 5. Mai 2001, 01:00
Wohnort: Schwarzwald

Beitragvon mimo1101 am 7. Apr 2006, 18:26

Das klingt gut mit dem EAV..ich kümmere mich drum und spreche mit meinem H. darüber. Heute habe ich mit ihm telefoniert, weil die Symptome immer noch nicht wesentlich besser.sind...z.B. ist die bleiernde Müdigkeit ist so schlimm, dass ich mich fast jeden Mittag hinlegen muss. :( Das kenne ich gar nicht so. -> doch beim EBV war das auch so. Außerdem habe ich seit 2 Tagen leichte Halsschmerzen, die in die Ohren und in die Zähne ziehen. Nur leicht- also kein echter Schmerz, aber dennoch unangenehm. Meine Konzentration läßt auch sehr zu wünschen übrig. Er hat mir (wegen des Akutzustands-> Hals) Gelsemium C30 aufgelöst verabreicht. Soll es heute 2-3 x nehmen und wenn Besserung..dann nicht mehr..und ihn Montag wieder anrufen. Bin gespannt.
Lieben Gruß an alle und ein nettes sonniges Wochenende
Sabine
Kein Ereignis hat irgendeine Macht über mich, außer der, die ich ihm in meinen Gedanken gebe
mimo1101
 
Beiträge: 5
Registriert: 3. Apr 2006, 16:33
Wohnort: Mainz



Zurück zu Homöopathie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 10 Gäste